Frühjahr: Zu müde, um zu genießen

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

die ersten warmen Tage des diesjährigen Frühlings liegen hinter uns, war das schön! „Nein, war es nicht! Und dann noch der ständige Temperaturwechsel!“ In dieser Art klangen die Kommentare, die ich in den vergangenen Tagen durchaus auch in meiner Praxis hören konnte.

Müdigkeit bei schönstem Frühlingswetter
Geht es Ihnen auch so? Draußen das allerschönste Wetter und Sie fühlen sich müde, schlapp, gereizt? Möglicherweise sind auch noch Kopfschmerzen und Schwindel mit dabei? Gehäuft höre ich dieser Tage: „Ich habe Frühlingsmüdigkeit!“

Ob Sie mit den oben genannten Symptomen wirklich an einer umgangssprachliche „Frühlingsmüdigkeit“, einer noch nicht abgeschlossenen oder verzögerten Anpassung an die frühlingshaften Witterungs- und Lichtverhältnisse leiden, oder doch möglicherweise andere Erkrankungen hinter Ihren Symptomen stecken, kann Ihr Arzt oder Heilpraktiker mit Ihnen zusammen herausfinden.

Anpassungsfähigkeit des Körpers ist gefordert

In der Tat reagiert jeder menschliche Organismus anders auf die im Frühling einsetzenden Witterungs- und Lichtverhältnisse. Der eine kann gut und zügig kompensieren, während der andere durchaus auch bis zu vier Wochen benötigen kann. Besonders im April/Mai, kommt es noch zu häufigeren Schwankungen der Witterungsbedingungen, so dass die körperliche Anpassungsfähigkeit ständig gefordert ist. Hat der Körper damit Schwierigkeiten, sich anzupassen, können körperliche Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Gereiztheit, Schlafstörungen, Antriebslosigkeit auftreten.

Ausführliche Anamnese als Grundlage
Grundlage einer jeder Behandlung oder Therapie ist eine ausführliche Analyse, wann die von Ihnen geschilderten Symptome auftreten und welche Symptome im Vordergrund stehen. Möglicherweise sind dann noch eine weitergehende Labor- oder Funktionsdiagnostik notwendig. Anhand der Anamnese und der diagnostischen Befunde wird Ihr Arzt oder Heilpraktiker Ihnen individuelle therapeutische Empfehlungen geben. Um ernstere Erkrankungen auszuschließen, wenden Sie sich bitte unbedingt bei einem Fortbestehen der Symptome über mehr als 1-2 Wochen oder bei einer akuten Verschlimmerung umgehend an Ihren Hausarzt oder Heilpraktiker!

Ziel ist ein individuelles Behandlungskonzept
Aus meiner eigenen Erfahrung empfehle ich Ihnen, den Stoffwechsel zu unterstützen, um so die Anpassungsfähigkeit Ihres Körpers zu beeinflussen. Die Naturheilkunde kennt hier verschiedene Ansätze, die in meiner Praxis natürlich für jeden Patienten individuell zusammengestellt werden. Ich verwende in meiner Praxis z.B. Bausteine aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Darmgesundheit, Vitamine und Mikronährstoffe, oder auch Kneipp´sche Anwendungen und andere, die meiner Erfahrung nach den Stoffwechsel unterstützen können. Gerne berate ich Sie individuell, vereinbaren Sie einen Termin mit mir.

Herzlichst Ihre
Heilpraktikerin in Meerbusch, Lank-Latum

Sandra Bohlmann

Dr.S.Bohlmann_Logo_final

 

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):

Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den  Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden.

Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.