Beschwerden des Bewegungsapparates

Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates, vor allem Schmerzen beim Bewegen, egal, ob Knochen-, Sehnen- oder Muskelschmerzen, beeinträchtigen unser Wohlbefinden erheblich. Beschwerden und Erkrankungen des Bewegungsapparates sind sehr vielfältig, ebenso wie der Hintergrund und die Ursachen der Symptome.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen gelten als Volksleiden, fast jeder wurde schon einmal davon geplagt. Dabei können die Schmerzen von einem leichten Ziehen bis zu starken krampfartigen oder einschießenden Schmerzen reichen. Sehr oft klagen Patienten über Schmerzen im unteren Rücken und in der Halswirbelsäule. Die Ursachen der Rückenschmerzen sind sehr vielfältig. Bewegungsmangel durch einen sitzenden Beruf ohne Ausgleich durch Sport in der Freizeit kann in einer schwachen Rückenmuskulatur, Wirbelverschiebungen und einer Fehlhaltung resultieren. Wirbel, die nicht mehr in ihrer anatomisch richtigen Position sind, können starke Schmerzen und Verspannungen verursachen. Übergewicht belastet die Wirbelsäule zusätzlich. Fehlbelastungen durch ergonomisch falsche Arbeitsweisen, insbesondere beim Heben und Bücken, sind gefährlich für Ihren Rücken. Autoimmunerkrankungen wie z.B. Rheuma, Fibromyalgie, und Morbus Bechterew können sich, genauso wie Stress, ebenfalls in Rückenschmerzen äußern. Da auch verschiedene Tumore zu Schmerzen im Rücken führen können, ist eine ärztliche Abklärung anzuraten. Die Naturheilkunde kennt darüber hinaus Rückenschmerzen, die durch Organfehlfunktionen verursacht werden.

Knieschmerzen

Knieschmerzen sind häufig durch Arthrose verursacht. Verletzungen beim Sport oder Überlastungen betreffen oft das Knie wie beispielsweise Meniskusverletzungen oder Kreuz- und Innenbandrisse. Knieschmerzen können ebenso aus einer veränderten Statik des Halteapparates heraus resultieren.

Hüftschmerzen

Hüftschmerzen werden zwar oft mit Arthrose gleichgesetzt, aber es gibt viele andere mögliche Ursachen wie Verkürzungen der Muskeln oder Sehnen. Auch Schleimbeutelentzündungen sind im Hüft- und Beckenbereich nicht ungewöhnlich. Hüftbeschwerden können ihrerseits zu einer veränderten Statik der Wirbelsäule führen und so auch Rückenschmerzen verursachen.

Schulterschmerzen

Unsere Schulter ist das Gelenk mit dem größten Bewegungsumfang im Körper. Sie wird hauptsächlich durch die Sehnen und Muskeln der Rotatorenmanschette fixiert. Durch Verletzungen, beispielsweise beim Sport, aber auch durch Abnützungserscheinungen wie bei einer Arthrose können Schulterschmerzen entstehen. Dabei können die Beschwerden von einer Einschränkung der Beweglichkeit bis zu andauernden Schmerzen auch in Ruhe reichen.

Rheuma – ein Name für viele Beschwerden

Rheumatische Beschwerden äußern sich in reißenden Schmerzen in den Gelenken, Sehnenansätzen oder Muskeln und können durch Wetterwechsel beeinflusst sein. Mehr als 400 Erkrankungen werden unter dem Überbegriff „Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises“ zusammengefasst.

  • Degenerative Erkrankungen wie die Arthrose sind Abnützungserscheinungen verschiedener Gelenke. Hüfte, Knie oder Schulter sind häufig betroffen, wenn der Knorpel, der das Gelenk schützen soll, sich abgebaut hat. Charakteristisch ist ein Anlaufschmerz morgens oder nach längerer Ruhe, der sich nach einigen Minuten bessert.
  • Bei entzündlich-rheumatischen Krankheiten handelt es sich um Autoimmunerkrankungen, bei denen der Körper eine Abwehrreaktion gegen das eigene Gewebe in Gang setzt. Es kommt zu schmerzhaften, entzündlichen Prozessen. Die rheumatoide Polyarthritis, Morbus Bechterew, die Psoriasis-Arthritis oder Gelenksentzündungen bei Morbus Crohn sind Beispiele dieser Erkrankungen. Bei der rheumatoiden Polyarthritis stehen Morgensteifigkeit und Ruheschmerz sowie ein symmetrischer Befall der Gelenke im Vordergrund. Im Blut können Rheumafaktoren nachgewiesen werden.
  • Manche Stoffwechselkrankheiten wie die Gicht können rheumatische Beschwerden an den Knochen und Gelenken verursachen.
  • Beim sogenannten Weichteilrheumatismus sind hauptsächlich Muskeln, Sehnen und Bänder betroffen. Die Fibromyalgie ist die häufigste Erkrankung dieser Gruppe.

Muskelbeschwerden

Chronische Muskelschmerzen können unter anderem ein Symptom der Fibromyalgie (wörtlich „Faser-Muskel-Schmerz“) sein. Die Fibromyalgie ist eine chronische, nicht entzündliche Erkrankung des rheumatischen Formenkreises. Typische Beschwerden sind chronische und unerklärliche Muskelschmerzen mit mehr als 3 Monaten Dauer, Müdigkeit, Erschöpfung und Schlafstörungen.

Wie kann ich Ihnen bei Schmerzen im Bewegungsapparat helfen?

Weil Schmerzen in Gelenken und Muskeln so viele unterschiedliche Ursachen haben können, ist eine umfassende Anamnese und körperliche Untersuchung die Basis jeder Therapie. Darauf aufbauend können wir gemeinsam entscheiden, wie das weitere Vorgehen aussehen kann. Mein Credo „Inspiriert von Natur und Wissenschaft – der Heilkunde verbunden“ treibt mich in meinem Bemühen um Ihre Gesundheit an. Je nach Ihren Symptomen und Ihrer aktuellen Lebenssituation kann ich auf unterschiedliche Methoden der Naturheilkunde zurückgreifen.

Möchten Sie einen Termin vereinbaren oder mehr über Muskel- und Gelenkschmerzen und deren Ursachen erfahren? Sprechen Sie mich einfach an, ich freue mich auf Sie.

Herzlichst Ihre
Heilpraktikerin in Meerbusch, Lank-Latum
Sandra Bohlmann

Signatur/ Logo von Heilpraktikerin Sandra Bohlmann, Meerbusch